Unser Logo

Projekt "Lernen und Arbeiten im ehemaligen KZ Sachsenhausen" ausgezeichnet.

22. April 2010

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Verleihung des Oranienburger Toleranzpreises

Schulleiter Hans-Joachim Gries nimmt die Urkunde entgegen.

Wie in verschiedenen Medien berichtet wurde kann sich unsere Schule über eine hohe Auszeichnung freuen, die sie sich mit dem Projektpartner Eduard-Maurer-Oberstufenzentrums Hennigsdorf teilt. Das Projekt „Lernen und Arbeiten im ehemaligen KZ Sachsenhausen“ wurde mit dem „Oranienburger Toleranzpreis“ ausgezeichnet, der anlässlich des 65. Jahrestages der Befreiung des KZ Sachsenhausen am 17. April 2010 erstmalig vergeben wurde.

In der Begründung der Jury heißt es:

„Das Gemeinschaftsprojekt des Eduard-Maurer-Oberstufenzentrums Hennigsdorf und des Schulzentrums Alwin-Lonke-Straße in Bremen ist ein besonders umfangreiches und nachhaltiges Projekt, welches durch seinen praktischen Ansatz eine Zielgruppe anspricht, die sonst schwer erreichbar ist für eine Auseinandersetzung mit der nationalsozialistischen Geschichte und den Lehren aus dieser Geschichte. Das Gemeinschaftsprojekt in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Sachsenhausen schafft es seit 1998 jedes Jahr BerufsschülerInnen und Auszubildende für eine Woche mittels auf dem Gelände der Gedenkstätte auszuführender Arbeiten in die Auseinandersetzung mit der Geschichte des KZ Sachsenhausen zu bringen. In dieser Woche findet die Auseinandersetzung mit der Geschichte zusätzlich mittels Führungen und Zeitzeugengesprächen statt. Anschließende Berichte der Berufsschüler und Auszubildenden belegen die tiefen Eindrücke, die der Arbeitseinsatz bei ihnen hinterlassen hat. (…) Insgesamt handelt es sich um ein beispielgebendes und zur Nachahmung zu empfehlendes Projekt.“

Den Projektbericht „Lernen und Arbeiten im ehemaligen KZ Sachsenhausen 2009“ können Interessierte hier (PDF, 24MB) herunterladen.