Unser Logo

Florenzfahrt in der Projektwoche 2014

15. Dezember 2014

Florenz: Eine wunderschöne Stadt in der Toskana. Sonniges Wetter, nette Menschen, leckeres Essen und eine sehr spannende Kultur.

Die Gedanken daran halfen uns, die 20-stündige Busfahrt zu überstehen, genauso wie die Überquerung der Alpen und die Fahrt durch die wunderschöne Landschaft der Toskana. Müde, erschöpft, aber froh, die Fahrt überstanden zu haben, kamen wir im PLUSHostel in Florenz an. Kurz nach dem Einchecken, dem Verstauen des Gepäcks und unserem ersten Essen im Hostel, wo es natürlich Nudeln gab, erkundeten wir auch schon die Stadt mithilfe einer spannenden und aufregenden Stadtrally.

Am nächsten Tag wurde uns die vielfältige Kultur von Florenz durch eine informative Stadtführung und den Besuch der Uffizien nähergebracht. Beeindruckend auf alle wirkte die mit Mamor verzierte, prachtvolle Kathedrale, welche zu den größten der Welt zählt, sowie das Rathaus, das Bild der Venus in den Uffizien und natürlich die Atmosphäre, welche die Altstadt prägt.

Am dritten Tag haben wir die wunderschöne Stadt Pisa mit dem schiefen Turm besichtigt. Pisa erschien uns als ein großer Touristentreffpunkt. Überall wurden Bilder geschossen und Souvenirs verkauft. Danach fuhren wir an den wie gemalten Strand, die Berge im Hintergrund und das endlose Blau des Mittelmeeres vor uns.

Tag 4: In Siena erfuhren wir etwas über das Leben dort und die facettenreiche Kultur. Besonders über das Palio und über dessen Tradition. Prägend war der Platz für das Pferderennen, der in der Stadtmitte liegt und schon Schauplatz so für berühmte Filme wie James Bond war.

Von dort aus ging es zurück, wo ein leckeres Abendessen in einem Restaurant wartete. Anschließend ging es in einem etwa 30-minütigen Spaziergang zunächst auf die andere Flussseite und dann den Hügel hinauf zum Piazzale Michelangelo. Von dort aus genossen wir den atemberaubenden Ausblick auf das hell erleuchtete nächtliche Florenz. Die Sonne verschwand hinter dem Horizont und bald mussten wir zurück in das Hostel einkehren.

Der fünfte Tag war der Tag der Abfahrt, doch morgens nach dem Packen und Auschecken erkundeten wir ein letztes Mal Florenz. Wir gingen in die Galleria dell'Accademia um die imposanten Statuen, wie den David von Michelangelo, bewundern zu können. Es war noch genug Zeit, um Essen und Shoppen zu gehen, danach konnte man sich entspannt an den Pool legen und auf die Heimfahrt einstellen.

Wunderbares Florenz
Wunderbares Florenz