Unser Logo

Globale° - Lesung im SZ an der Alwin – Lonke – Straße

„Mann, Maria voller Gnade, ich darf aufs Gymnasium, verdammt noch mal.“

So beginnt der Roman „Samir, genannt Sam“ von Mano Bouzamour, der am 09.11.2016 seinen autobiografisch angereicherten Roman über die Jugend seines Protagonisten Samir in unserer Schule im Rahmen des „globale°- festival für grenzüberschreitende literatur“ vorstellte.

Flankiert von einem Moderator (Tobias Pollok) und einem Vorleser der deutschsprachigen Ausgabe (Emil Rothermel) bekamen ca. 90 Schüler*innen unseres Schulzentrums einen lebendigen Eindruck vom Leben und Arbeiten des Autors und des Protagonisten.

Samir wächst in einem Einwandererviertel von Amsterdam auf und steht vor der Aufgabe, die Gegensätze zwischen der Welt und den Erwartungen seiner Eltern, Geschwister, Religion, Freund*innen und der Schule zu verbinden und durch diese Auseinandersetzung zu einer eigenen Identität zu finden.

Die Schüler*innen fragten u.a. nach dem Verhältnis zwischen eigener Wahrnehmung und der Einordnung oder Ausgrenzung durch andere und Mano Bouzamour antwortete mit anschaulichen Beispielen, großer Offenheit und frischem Humor.

Durch den raschen Wechsel von Vorlesen, Fragen, Antworten in Deutsch, Englisch und Niederländisch war die Veranstaltung sehr vielfältig und nach Ablauf der 1 ½ Stunden hätten etliche Schüler*innen für eine Fortsetzung des Gesprächs gern auf ihre Pause verzichtet.

Bereitgestelltes Foto

Emil Rothermel, Mano Bouzamour und Tobias Pollok im Gespräch, Foto: Tilman Rothermel

Bereitgestelltes Foto

Das Lehrerzimmer bis zum letzten Platz voll, Foto: Tilman Rothermel


Bereitgestelltes Foto

Der Autor liest eine Passage aus dem niederländischen Original, Foto: Tilman Rothermel